Josef Ulrich

Psychoonkologe und Kunsttherapeut

Für 48h online ab Sonntag, 10. Januar 17:47

Videokapitel

  • Kapitel 1 Begrüßung und Einleitung
  • Kapitel 2 Der Mensch ist wichtiger als die Krankheit
  • Kapitel 3 Warum Kreativität heilsame Entwicklung fördert
  • Kapitel 4 Welche Bestandteile im Heilungsprozess bedeutsam sein können?
  • Kapitel 5 Wie wir in der Onkologie Heilungsprozesse fördern können
  • Kapitel 6 Eigenverantwortung - "ich bin Kapitän meiner Heilungsreise"
  • Kapitel 7 Gesundheit geht über biochemische Prozesse hinaus
  • Kapitel 8 Bewegender Erfahrungsbericht - Heilung ist möglich
  • Kapitel 9 Warum auch ein Placebo Heilungsprozesse fördern kann
  • Kapitel 10 Josef Ulrich über sein Buch
  • Kapitel 11 Wie in anderen Ländern mit Diagnosen und Prognosen umgegangen wird
  • Kapitel 12 Hoffnungsvolle Schlussworte und rechtliche Hinweise
Kommentar schreiben
Bei Facebook mitreden
Zum Kongresspaket
Zurück zum Kongressraum
Josef Ulrich

Zur Person

Mein Erfahrungsfeld:

38 Jahre therapeutische Begleitung von Menschen mit Krebskrankheit, als Kunsttherapeut und Psychoonkologe. Arbeit am Gesunden im erkrankten Menschen.

Als ich Kunst und Kunsttherapie studiert habe -in den Jahren 1977-1982 -glaubte ich, dass in jedem Menschen eine Schöpferkraft lebt. Wie die Entfaltung seiner Kreativität die in ihm lebenslänglich aktiven Heilungsprozesse fördern kann sollte ich den nächsten 38 Jahren meines Lebens immer klarer wahrnehmen.

Mit der Zeit konnte ich eine unmittelbare Beziehung zwischen den Heilkräften in uns und der Kreativitätsentfaltung des Menschen erleben. Jeder Mensch ist Mitgestalter seines Lebens, ist Lebenskünstler. Er ist Mitgestalter in der Entfaltung seiner Krankheit und seiner Gesundheit, er ist Unterstützer oder womöglich unbewusst „Erschwerer“, der ständig in seinem Körper existenten Heilungsprozesse. Gleichzeitig sind viele wissend oder ahnend, dass nicht alles in unserer Hand liegt.

Seit 1985 arbeite ich in der Klinik Öschelbronn mit Menschen die eine Krebserkrankung haben.

In meinen Arbeitsbereichen der Kunsttherapie und der Psychoonkologie wird der betroffene Mensch zentraler Mitgestalter an seinem Therapieprozess. Ziel ist die gesundende Entfaltung seiner Schöpferkräfte im Denken, Fühlen und Handeln.

Eine Frucht meiner Gesundheitsseminare der letzten 20 Jahre, mit den onkologischen Patienten der Klinik Öschelbronn ist das „Lebe-“ und „Schulungsbuch“:

Selbstheilungskräfte, Quellen der Gesundheit und Lebensqualität

Lebenslänglich existiert in uns gleichzeitig Krankheit und Gesundheit.  Physisch betrachtet, geschieht Heilung, z.B. bei einer Wunde oder bei einem Knochen-Bruch, sobald sich die den Körper organisierende Kraft erneut am erkrankten Ort entfaltet hat. Dieses „Wunder“ kann sogar bei Menschen mit aus medizinischer Sicht nicht zu heilender Krankheit geschehen. Können wir dem Wunder wie einem Vogel die Hand hin halten?

Ich durfte Menschen erleben die Sterben sollten und Jahrzehnte weiterleben und Menschen die plötzlich Sterben. Alles ist möglich, selbst wenn wir medizinisch betrachtet keine Heilungsoption mehr kennen kann Heilung stattfinden. Die Kräfte die unseren Körper organisieren und über Jahrzehnte gesund erhalten haben sind lebenslänglich in uns zu Hause.

Nachhaltige Heilung ist letztlich immer die erneute Entfaltung der Selbstheilungskräfte. Medizinische Behandlung kann den Heilungsprozess unterstützen, jedoch haben der Wille zum Leben und der Glaube an die Möglichkeit der Gesundung, eine große Kraft im Therapieverlauf.  Nachhaltige Heilung ist innig verbunden mit der Bewusstwerdung der eigenen Gestaltungskräfte im Denken, im Fühlen und im Gestalten in der Welt. Nachhaltige Heilung ist immer ein Geschenk und Gnade doch eben oftmals innig verbunden mit Bewusstsein, mit seelisch- geistiger Entwicklung und der Entfaltung der Schöpferkraft in mir.