Dr. phil. Beatrix Teichmann-Wirth

Klinische und Gesundheitspsychologin, Personzentrierte und körperorientierte Psychotherapeutin, Traumatherapeutin

Für 48h online ab Freitag, 18. September 15:00

Videokapitel

  • Kapitel 1 Absolute Selbstbestimmung & Vertrauen zum Therapeuten
  • Kapitel 2 Die Therapiewahl aus vollem Herzen bejahen
  • Kapitel 3 vegetative Identifikation & "Felt shift" - Methode
  • Kapitel 4 Schock der Diagnose verarbeiten - praktische Tipps
  • Kapitel 5 Das heilsame Hier und Jetzt
  • Kapitel 6 Tipps für Angehörige - keine Verunsicherung erzeugen
  • Kapitel 7 "Ich bin wert" ohne zu funktionieren
  • Kapitel 8 Wann jauchzt meine Seele und wo ist das große NEIN in meinem Leben?
  • Kapitel 9 Spontanheilungen - was haben diese Menschen gemeinsam?
  • Kapitel 10 Rezidivprophylaxe - Posttraumatische Belastungsstörungen lösen
Kommentar schreiben
Bei Facebook mitreden
Zum Kongresspaket
Zurück zum Kongressraum
Dr. phil. Beatrix Teichmann-Wirth

Zur Person

Meine Krebsdiagnose hat mich mit der Weisheit meines Organismus in Berührung gebracht, diese Weisheit, über die jeder Mensch verfügt, ist hilfreich bei der Therapiewahl. Ist diese von der "Seele begrüßt", dann wirkt sich das positiv auf die Wirksamkeit und vermindernd auf die Nebenwirkungen aus. In der Begleitung von krebskranken Menschen ist es mir wichtig, dafür einen Raum bereit zu stellen bzw. auch etwaigen Traumatisierungen infolge der Diagnose oder der Therapien mithilfe von traumatherapeutischen Methoden zu begegnen. Die Krebserkrankung war für mich immer ein Freund kein Feind, sie zeigte mir, was in meinem Leben notwendigerweise zu ändern ist, auf dass ich ein gesundes Leben auf allen Ebenen führen kann.
Zu meiner Person: Dr. phil. Beatrix Teichmann-Wirth, klinische und Gesundheitspsychologin, Personzentrierte und körperorientierte Psychotherapeutin, Traumatherapeutin, zahlreiche Veröffentlichungen zu Psychotherapie und Krebs. Arbeitsschwerpunkt: Krebscoaching (www.krebscoaching.org)

Seit 1982 bin ich in freier Praxis als Personzentrierte und körperorientierte Therapeutin tätig.

1983 Abschluss des Studiums.

Die Lektüre von Wilhelm Reich, dem Begründer der körperorientierten Psychotherapie war eine Offenbarung für mich. Bis jetzt finde ich, dass Wilhelm Reich in vielem seiner Zeit voraus war und ist und es ist äußerst bedauerlich, dass die Beiträge, die er zum Beispiel zur Therapie der Krebserkrankung gegeben hat, nur spärlich genützt werden.

1986 – 1990 Ausbildung in Bewegungsanalyse nach Cary Rick, damals noch als Tanztherapie bezeichnet.

Durch die wissenschaftliche Arbeit an einer Untersuchung über die psychotherapeutische Versorgung in Österreich und die darauffolgende Arbeit an einem Buch, das ich gemeinsam mit Gerhard Stumm herausgab (Schulen und Methoden der Psychotherapie) entdeckte ich meine Liebe zum Schreiben, weshalb zahlreiche Veröffentlichungen folgten.

1987 Geburt unserer Tochter Lisa, die eine beständige wunderbare Bereicherung und Glück für uns ist

1986- 1991 Tätigkeit als Lektorin an der Universität Wien und Salzburg über Essstörungen

1990 Heirat mit Thomas Teichmann

Seit 1994 – 2011 Tätigkeit als Ausbilderin im Fachspezifikum des Forum für personzentrierte Psychotherapie

1998 1. Brustkrebsdiagnose

2002 2. Brustkrebsdiagnose, seit da intensive Beschäftigung mit Krebs, seinen Behandlungsmöglichkeiten und Begleitung von krebskranken Menschen. Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema.

2013 Abschluss der Traumaausbildung am EMDR Institut Austria.